Der Winter ist da!


Große Mengen Neuschnee beeinträchtigen unsere Mobilität. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf des Winterdienstes im gesamten Stadtgebiet zu gewährleisten, bittet die Stadtverwaltung um gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis.

Die Bauhofmitarbeiter*Innen sind unermüdlich im Einsatz und bemüht, ihrer Arbeit weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus nachzukommen. Gerade bei starkem Schneefall können nicht alle 270 kommunalen Straßen im gesamten Stadtgebiet zeitgleich geräumt werden. Hier sind mehr als 500 km mit 8 Streu- und Räumfahrzeugen abzudecken. Darüber hinaus ist Hessen Mobil für das Räumen auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen zuständig.   Es gibt Prioritäten, welche Straßen und Plätze zuerst geräumt werden müssen. In erster Linie geht es darum, die verkehrswichtigen Straßen und Plätze frei von Eis und Schnee zu halten.  

Erschwerend für den Winterdienst kommt hinzu, dass falsch abgestellte Fahrzeuge die Durchfahrt erschweren oder sogar blockieren. Wir bitten Sie deshalb dringend um Ihre Unterstützung. Stellen Sie Ihre Fahrzeuge so ab, dass diese die Räumfahrzeuge nicht behindern.  Auch im Hinblick auf einen möglichen Einsatz von Rettungsfahrzeugen sind die Straßen und Wege freizuhalten. Gleiches gilt für die Müllabfuhr. Hier kann es dazu kommen, dass Fahrten nicht durchgeführt werden können. Bitte beachten Sie hierzu die Veröffentlichungen der RESO GmbH.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und bitten Sie um Rücksichtnahme im Straßenverkehr. 

Wir möchten unsere Arbeitsabläufe beim Winterdienst auf den Prüfstand stellen. Dazu bitten wir Sie um Mithilfe.   Sollten gravierende schneebedingte Probleme vor Ort auftreten, dann teilen Sie uns dies bitte mit und machen uns dazu genaue Angaben (bestenfalls mit Foto) per E-Mail an winterdienst@stadt-oberzent.de oder per WhatsApp an 0157 80527726, in Ausnahmefällen auch    telefonisch unter Tel. 06068/7590-912. Wir werden Ihre Hinweise auswerten und haben damit die Möglichkeit, die Qualität unseres Schneeräumdienstes zu verbessern. Vielen Dank.

Kehrer, Bürgermeister