Hundebestandsaufnahme


in letzter Zeit kommt es leider häufiger vor, dass Hunde von ihren Besitzern nicht oder nicht rechtzeitig bei der Finanzverwaltung - Steueramt der Stadt Oberzent angemeldet werden.

Gemäß § 14 Abs. 1 der Hundesteuersatzung, § 4 Abs. 1 Nr. 3a des Hessischen Kommunalen Abgabengesetzes (Hess KAG) und § 93 der Abgabenordnung (AO) wird hiermit eine Hundebestandsaufnahme mit Unterstützung der Grundstückseigentümer durchgeführt.

Laut § 14 Abs. 3 der Hundesteuersatzung sind Grundstückseigentümer verpflichtet, der Stadt Oberzent auf Nachfrage über die auf dem Grundstück, im Haushalt oder Betrieb gehaltenen Hunde und deren Halter wahrheitsgemäß Auskunft zu erteilen.

Jede/r Hundehalter/in ist nach § 10 Abs. 1 der Hundesteuersatzung der Stadt Oberzent verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme beim Steueramt anzumelden. Durch das Ausfüllen des beiliegenden Fragebogens entfällt die vorgenannte Pflicht zur Anmeldung eines Hundes nicht.

Sollten in einem Haushalt mehr als ein Hund gehalten werden, so ist es nicht möglich auf mehrere getrennte Personen einen Ersthund anzumelden, diese Hunde werden beispielsweise als Zweithund, Dritthund, etc. gemäß § 2 Abs. 2 der Hundesteuersatzung besteuert.

Wir möchten Sie bitten, den ausgefüllten Fragebogen bis zum 31. März 2020 an die Stadt Oberzent –  Finanzverwaltung – Steueramt zurückzugeben, unabhängig davon, ob bei Ihnen Hunde gehalten bzw. ob diese bereits angemeldet sind oder nicht.

Sollten wir feststellen, dass Sie einen Hund halten, jedoch nicht ordnungsgemäß bei uns angemeldet haben, so kann dies mit einer Geldbuße gemäß § 15 Abs. 1 und 2 in Höhe von mindestens 50,00 € geahndet werden.

Eine Abgabe des Fragebogens ist an jedem Verwaltungsstandort oder per Mail an finanzen@stadt-oberzent.de möglich.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen!

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.