Kindertagesstätten

Ab 8. Juni kann der erweiterte Notbetrieb in den städtischen Kitas beginnen

Mit der Änderung der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus hatte sich das Land Hessen zum Ziel gesetzt, ab 2. Juni wieder mehr Kindern die Betreuung in den Kitas zu ermöglichen.

In der Presseerklärung des Landes wurde die Neuregelung so zusammengefasst:

  • Anspruch haben zukünftig Familien, die bereits bislang Anspruch auf Notbetreuung hatten und in denen beide Elternteile berufstätig sind.
  • Ebenso wie die Kinder berufstätiger und studierender Alleinerziehender und auch diejenigen, deren Betreuung in einer Kindertageseinrichtung aufgrund einer Entscheidung des zuständigen Jugendamts zur Sicherung des Kindeswohls dringend erforderlich ist.
  • Auch Kinder mit Behinderung können die Betreuung vorrangig nutzen.
  • Die weiteren freien Plätze werden von den Trägern der Kindertageseinrichtungen in Absprache mit dem Jugendamt im Rahmen der Betreuungskapazitäten vergeben.

Um die Zahl der weiteren freien Plätze in den vier stadteigenen Kitas zu ermitteln, wurde in einer kurzfristig anberaumten Umfrage bei allen Eltern der Betreuungsbedarf abgefragt. Die bis zum 01. Juni eingegangenen Rückmeldebogen wurden nun ausgewertet und es musste festgestellt werden, dass in den Kitas Beerfelden, Unter-Sensbach und Kailbach bereits alle verfügbaren Plätze nach den Kriterien der Notbetreuung und der Härtefälle belegt sind. Um den dringendsten Bedarf zu decken, wird in der Kita in Beerfelden eine weitere Gruppe im Mehrzweckraum eingerichtet. Weitere freie Plätze im Rahmen der Betreuungskapazitäten stehen nur in der Kita in Rothenberg zur Verfügung, diese werden entsprechend vergeben.

Alle Eltern, die einen Rückmeldebogen ausgefüllt haben, werden von den Leitungen der Kitas noch in dieser Woche unterrichtet, so dass sie ggfs. ihr Kind spätestens ab 8. Juni wieder in die Einrichtung bringen können.

Die Stadt Oberzent ist sich bewusst, dass Eltern in den vergangenen Wochen ganz besonders gefordert wurden und viele an ihre Belastungsgrenze gekommen sind. Vor diesem Hintergrund hätten wir gerne noch mehr Kindern die Rückkehr in ihre Kita ermöglicht. Unter Wahrung des Infektionsschutzes, der nach wie vor oberste Priorität hat, und unter Berücksichtigung der max. Gruppengrößen, der Räumlichkeiten und des Personals haben wir jedoch das derzeit größtmögliche Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt. Leider wird es uns aber nicht gelingen, bis zum 5. Juli, das ist der Zeitraum für den das Land Hessen die Regelungen festgelegt hat, wieder für alle Kinder einen Betreuungsplatz anzubieten.

Abschließend noch eine Information zu den Schließzeiten in den Sommerferien: Mit den Leitungen der Kitas wurde vereinbart, dass zur Entlastung der Eltern alle Kitas nur zwei Wochen geschlossen sind. D. h. die Kitas in Unter-Sensbach und Kailbach werden ihre Schließtage reduzieren und denen der Kitas in Beerfelden und Rothenberg anpassen. Ebenso werden die Kitas jetzt am 13. Juli („Pferdemarktmontag“) geöffnet sein.

 

Die Gebühren für den Besuch der Kindertagesstätten der Stadt Oberzent werden von April 2020 bis Juni 2020 nicht abgebucht und wurden zunächst ausgesetzt.


Die aktuellen Verordnungen finden Sie unter

https://www.stadt-oberzent.de/info-seite-corona/rechtsgrundlagen-bussgelder/

Info-Brief des Ministeriums für Soziales und Integration vom 29.05.2020

Kinderbetreuung - Informationen des HMSI zum eingeschränkten Regelbetrieb

Hygieneempfehlungen zum Schutz von Kindern und Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen sowie von Kindertagespflegepersonen in Hessen während der SARS-CoV-2-Pandemie

Presseinformation des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration vom 20.05.2020                                über den eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 02.06.2020  

Weitere Informationen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nähere Informationen erhalten Sie auch auf der Seite des Hessischen Sozialministeriums Link

Ansprechpartner

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre jeweilige Kita-Leitung oder an

Keine Mitarbeiter gefunden.


Schulen

In ganz Hessen findet seit Dienstag, dem 16.03.2020 kein regulärer Unterricht  statt. Auch hier gilt, dass für Kinder, bei denen mindestens ein Elternteil einer besonderen Berufsgruppe angehört, eine Notbetreuung gewährleistet  wird. 

Für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes gilt folgender Stufenplan:

ab dem 27. April 2020 

Schülerinnen und Schüler oder Studierende

  • des Abschlussjahrgangs an den Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen,
  • der 9. Jahrgangsstufe des Bildungsgangs Hauptschule und der 10. Jahrgangs-stufe des Bildungsgangs Realschule an Realschulen, Hauptschulen, Mittelstufenschulen und kooperativen Gesamtschulen,
  • der integrierten Gesamtschulen, wenn sie im Schuljahr 2019/2020 an den Abschlussprüfungen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses oder des mittleren Abschlusses teilnehmen,
  • der ersten Jahrgangsstufe der Qualifikationsphase (Q2) der gymnasialen Ober-stufe, der Abendgymnasien, des Hessenkollegs und der beruflichen Gymnasien,
  • der Abschlussjahrgänge der Abendrealschulen und Abendhauptschulen,
  • der 12. Jahrgangsstufe der Fachoberschulen und Höheren Berufsfachschulen,
  • der Abschlussklassen an den Fachschulen,
  •  im letzten Ausbildungsjahr an den Berufsschulen sowie
  •  im letzten Ausbildungsjahr an den Schulen für Gesundheitsberufe


ab dem 18. Mai 2020 

Schülerinnen und Schüler oder Studierende

  • der Jahrgangsstufen 4 und höher aller allgemein bildenden Schulen
  • der Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung,
  • der Schulen für Erwachsene,
  • von Intensivklassen nach § 58 Abs. 1 der Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses an Schulen der Sekundarstufe I,
  • der Berufsschulen mit Ausnahme derjenigen Schülerinnen und Schüler des Programms Integration durch Anschluss und Abschluss, die weder auf das Deutsche Sprachdiplom PRO I der Kultusministerkonferenz noch auf die Nichtschülerprüfung für den Hauptschulabschluss oder für den Realschulabschluss vorbereitet werden,
  • an den Schulen für Gesundheitsberufe, soweit Sie nicht unter die Kurse im letzten Ausbildungsjahr an den Schulen für Gesundheitsberufe fallen


ab dem 2. Juni 2020 für die Kinder in Vorlaufkursen nach § 58 Abs. 5 des Hessischen Schulgesetzes sowie für die Schülerinnen und Schüler oder Studierenden

Kinder in Vorlaufkursen nach § 58 Abs. 5 des Hessischen Schulgesetzes sowie für die Schülerinnen und Schüler oder Studierende

  • der Jahrgangsstufen 1 bis 3 sowie der Vorklassen der Grund- und Förderschulen, soweit sie nicht bereits unter Nr. 3 Buchst. b fallen,
  • der Intensivklassen an den Grundschulen sowie an den Grundstufen der Förderschulen,
  • der in Nr. 2 und Nr. 3 Buchst. e nicht genannten Jahrgangsstufen, Lerngruppen und Klassen beruflicher Schulen


Möglichkeit einer familiären Betreuungsgemeinschaft

Nach der Corona- Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung ist eine gegenseitige Übernahme der Kinderbetreuung durch höchstens drei Fa­milien (familiäre Betreuungsgemeinschaft) möglich, wenn die sozialen Kontakte im Übrigen nach Möglichkeit reduziert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der 2. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.