Informationen des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das wichtigste Gebot ist nach wie vor, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Zu dieser gemeinsamen und notwendigen Aufgabe sind wir alle aufgerufen. Daher möchte ich Sie hier kontinuierlich über den aktuellen Sachstand informieren. Ich appelliere an die Vernunft aller, sich an die Vorgaben zu halten. Dies bedeutet große Einschränkungen für uns alle, jedoch können wir nur so die Corona-Infektionszahlen wieder senken und die Lage auf den Intensivstationen entspannen.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat das Hessische Kabinett weitere Einschränkungen verabschiedet.

Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt.
  • Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Öffentliche Verhaltensweisen wie beispielsweise Tanzveranstaltungen, die generell dazu geeignet sind, das Ab-standsgebot zu gefährden, sind unabhängig von der Personenzahl untersagt.
  • Das gemeinsame Feiern im öffentlichen Raum ist untersagt. Der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist untersagt.
  • Für private Zusammenkünfte (insbesondere in der eigenen Wohnung) wird eine Beschränkung auf den eigenen Hausstand sowie maximal eine weitere, nicht im Haushalt lebende Person, dringend empfohlen. Hierbei bleiben dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren unberücksichtigt.
  • Die Verkaufsstellen des Einzelhandels sind nunmehr bis zum 07. März 2021 zu schließen. Ausnahmen sind für die Grundversorgung der Bevölkerung vorgesehen.

Für die Kinder der städtischen Kindertagesstätten gilt es, den Betrieb der vom 16. Dezember 2020 bis 21.Februar 2021 auf ein Minimum zu reduzieren. Daher auch ein dringender Appell an alle Eltern, die Betreuungsangebote nur zu nutzen, wenn dies absolut notwendig ist.

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Oberzent

In der Zeit des harten Lockdowns bleiben die Verwaltungsstandorte der Stadt Oberzent in Beerfelden, Rothenberg, Schöllenbach und Unter-Sensbach bis auf Weiteres für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen.

Weiterhin kümmern wir uns jedoch gerne um Ihre Anliegen und bitten Sie, diese schriftlich, telefonisch oder auf digitalem Weg mitzuteilen. Sollte Ihr Weg in die Verwaltung notwendig sein, so stimmen Sie bitte im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit der entsprechenden Fachabteilung ab. Gerne können Sie sich direkt an den jeweiligen Fachdienst oder über unsere Zentrale: 06068/7590-900 melden.

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, wenn Sie an einem der Verwaltungsstandorte in Beerfelden, Rothenberg, Schöllenbach und Unter-Sensbach vorsprechen. Mit dieser Maßnahme sollen Besucher wie auch die Bediensteten vor einen Ansteckung geschützt werden.

 

Allgemeine Handlungsempfehlungen

  • Halten Sie mindestens 1,50m Abstand zu anderen Personen
  • Gründliches und häufiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden)
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern 
  • Verzichten Sie ab sofort auf Begrüßungen per Handschlag und vermeiden Sie Berührungen
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand oder husten und niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch
  • Lüften Sie regelmäßig
  • Meiden Sie Menschenansammlungen
  • Erledigen Sie Angelegenheiten per Telefon oder per E-Mail 
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie ab sofort auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, wenn Sie wegen eines Anliegens (nach vorheriger Terminabsprache) an einem der Verwaltungsstandorte in Beerfelden, Rothenberg, Schöllenbach und Unter-Sensbach vorsprechen. Schals oder Tücher sind hier auch ausreichend. Mit dieser Maßnahme sollen Besucher wie auch die Bediensteten vor einen Ansteckung geschützt werden.

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, des Bauhofes, der Wasserversorgung und der Kindergärten sowie unserer Freiwilligen Feuerwehr werden wir alles Mögliche  tun, Sie bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen und die erforderlichen Hilfen zu leisten.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche uns allen,  dass wir gut durch die nächste Zeit kommen und sich die Situation bald wieder entspannt.

Bleiben Sie gesund und achten Sie bitte auf sich und andere.

Alles Gute wünscht

Ihr Bürgermeister

Christian Kehrer


Unterstützung für Soloselbständige in der Oberzent bei der Beantragung von Hilfen

Wirtschafts-Service der OREG berät telefonisch bei der Antragstellung

Der Wirtschafts-Service der OREG bietet eine telefonische Unterstützung bei der Beantragung der sogenannten „Corona-Novemberhilfe“.

„Mit diesem Programm möchte der Bund insbesondere finanzielle Engpässe bei Unternehmen abfedern, die von den aktuellen Schließungen betroffen sind. Die Anträge sind ab sofort über das Portal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de beantragbar“, so OREG-Geschäftsführer Marius Schwabe. Dort finden Sie auch einen ausführlichen Leitfaden für Ihre Antragstellung.

Aktuelle Informationen zur Novemberhilfe, zu wichtigen Voraussetzungen und zur Vorbereitung der Beantragung finden Sie auf der Corona-Sonderseite der OREG www.oreg.de/info-corona/.

Für Unternehmen, die Mitarbeiter beschäftigen und/oder ihre Steuererklärungen über einen Steuerberater erstellen lassen und/oder bereits Überbrückungshilfe beantragt haben, muss ein Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder ein sonstiger sog. prüfender Dritte mit der Antragsstellung beauftragt werden. Nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt zu Ihrem Steuerberater auf.

Soloselbstständige können bis zu einem Förderhöchstsatz von 5.000 Euro unter besonderen Identifizierungspflichten den Antrag auf Novemberhilfe selbst stellen.

Wenn Sie bei der Antragsstellung Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte frühzeitig für die Beratungshotline unter dem Link https://forms.gle/EMoNLgCMgYLgGh1QA an.

Zu Beginn der kommenden Woche ruft dann eine Mitarbeiterin des Wirtschafts-Service der OREG bei den Unternehmen zurück und unterstützt bei der Antragsstellung.



WIR FÜR SIE

Bei Fragen, Anregungen und bei Hilfeersuchen können Sie sich gerne vertrauensvoll und jederzeit an unsere Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung wenden. Sollten Sie zu dem Personenkreis gehören, der aufgrund einer Einschränkung das Zuhause nicht verlassen darf oder kann und keine Angehörigen zur Unterstützung hat, dann dürfen auch Sie sich gerne bei uns melden. Zusammen mit der Generationenhilfe Oberzent werden wir in unserer Stadt niemanden alleine lassen.

Sie erreichen uns über die Hotline in der Zeit von  8:00 bis 16:00 Uhr oder per E-Mail. 

Hotline: 06068/7590-999                             

E-Mail-Adresse: corona@stadt-oberzent.de


Aufruf zum gesellschaftlichen Zusammenhalt
Es ist jetzt die Zeit des körperlichen Abstands, aber des gesellschaftlichen Zusammenrückens. Gehen Sie jetzt besonders aufmerksam mit Ihren Mitmenschen um und helfen Sie denen, die mehr gefährdet sind als Sie - natürlich unter Beachtung der Regeln zur Kontaktaufnahme.